Aktivitäten

Aktivitäten der ASG

Das ASG-Training

Allgemeines ASG-Training findet an jedem Donnerstag, Treffen um 19:00 Uhr, vom Sportheim, im Sportpark Ölbachtal der Stadt SHS statt.
Es ist ein zwangloses Dauerlauftraining für jedermann, welches im Sommer von der Finnenbahn aus in die benachbarten Wälder der Kippshagener Teiche und der Oerlinghauser Senne führt.
In den Wintermonaten wird auf der Finnenbahn und auf den verkehrsarmen Kleinstraßen in Richtung Liemke gelaufen.
Nach dem Training und dem Duschen sitzt man noch in geselliger Runde im Sportheim zusammen.

Weitere speziellere Trainingsmaßnahmen (z.B. lange Landschaftsläufe, Bahntraining oder gemeinsame Radfahrten ) finden auf Absprache in leistungsmäßig entsprechenden Gruppen statt.
Orientierungslauf-Training wird individuell vorbereitet und auf vereinseigenen OL-Karten in den umliegenden Wäldern durchgeführt.
Wenn im Winter Schnee fällt, wird auf Absprache in den umliegenden Wäldern oder abends auf einer Rundspur im Lichtbereich der Finnenbahn im Skating oder klassischem Langlaufstil trainiert..

Interne Traditionen innerhalb der ASG

Der Ausdauerzehnkampf

Zum dreißigjährigen Bestehen der ASG ließen wir den Ausdauerzehnkampf, aus dessen Gedanken der Verein einst entstanden war, wieder aufleben. Er wurde der veränderten Situation der ASG angepasst und auf insgesamt 14 Disziplinen aufgestockt, von denen die besten sieben in die Gesamtwertung kommen ( Disziplinen, Regelwerk, Termine und Ergebnisse siehe unter Rubrik „Ausdauerzehnkampf“).



Die Eselstour


Die Eseltour ist ein seit 1984 vereinsintern organisierter gemeinsamer Dauerlauf zum Jahresanfang. Sie wird – je nach Situation der Weihnachtsferien- an einem Sonntag im Januar ausgetragen. Die Eselstour beginnt an der Silbermühle bei Leopoldstal und führt von dort über die Höhen des Teutoburger Waldes durch die Stapellager und Bokelfenner Senne bis zum Sportheim in Schloß Holte-Stukenbrock, wo anschließend in gemütlicher Runde zusammen gesessen, gefeiert und gesungen wird. Versorgungsstellen sind in Kohlstädt, am Kreuzkrug , an der Mordkuhle und beim Heidehaus. Die Gesamtdistanz liegt bei ca.40 km. An den Versorgungsstationen kann man jedoch vorzeitig aussteigen.


Der Dreibergelauf


“Wer geht, zahlt einen Kasten! “

Der Dreibergelauf ist schon beinahe so alt wie der ASG selbst. Er ist als eine Art Herausforderung der läuferischen Willensstärke zu sehen.

An einem Wochenendmorgen im Vorfrühling eines jeden Jahres trifft man sich im Bokelfenn zum Dreibergelauf. Es geht im gemeinsamen ruhigen Dauerlauf auf eine ca. 25 Kilometer lange Strecke über die drei Berg Tönsberg, Großer Eberg und Hörsterberg , um danach durch der „Toten Gefreiten“ zurück zum Ausgangsort zu kommen. Am Fuße eines jeden Berges wird die Geschwindigkeit freigegeben, und jeder keult „ auf eigene Rechnung“ aufwärts. Oben sammelt man sich dann wieder zum gemeinsamen Weiterlaufen. Die Tücke beim Dreibergelauf liegt darin, daß der /die welche sein/ihr Tempo überzieht vorzeitig Bleibeine bekommt und dann am Berg in den zwangsweise Fußmarsch fällt.