Geschichte der ASG Teutoburger Wald - OL Veranstaltungen

Beitragsseiten

In die Orientierungslauf-WM mit eingebunden

Als der Kreis Lippe den auf Bundesebene ausgeschriebenen Wettbewerb um die Organisation der Orientierungslauf – Weltmeisterschaft 1995 für sich entschied, war die vorher vereinbarte Mitwirkung der fachkundigen ASG- Organisatoren ein wichtiger Faktor für den Zuschlag.

Mehrere Jahre lang gingen viel Energie und Herzblut der ASG in diese Riesenveranstaltung im Nachbarkreis, denn einige wichtige Positionen dieser WM waren durch ASG- Mitglieder besetzt. Peter Gehrmann gehörte als Vizepräsident dem OK an, Erich Montag, Nikolaus Risch, Markus Dingenotto und Toni Stoiber waren Kommissionsleiter im Wettkampfbereich. Horst Gehrmann war Bahnleger( Verantwortlicher für den Kurs) für die wichtige Langdistanz der WM, und Christoph Ingenohl verantwortete den komplizierten Funkverkehr in den lippischen Wäldern. Insgesamt waren über die Hälfte der ASG- Mitlieder in diese Veranstaltung mit eingebunden. Der sportliche Teil der WM 95 wurde zum international gelobten großen Erfolg für den Orientierungssport.

Orientierungssport für Behinderte- von der Pionierarbeit bis zur Austragung von zwei Europameisterschaften

Bereits im Sommer1986 begann die ASG, eine bundesweit erste Initiative, den Natursport Orientierungslauf auch für Körperbehinderte praktikabel zu machen. So fanden im Laufe der folgenden Jahre mehrere Wettbewerbe sowie auch ein bundesweiter Lehrgang in dieser Disziplin des Orientierungssportes statt, den man später international Trail- O nannte. Die Veranstaltungen wurden auf den von der ASG dafür speziell kartierten Kleinstraßennetzen von Liemke, Espeln, Hövelhof und Kaunitz ausgetragen. Beteiligt waren vor allem die Paderborner und Bielefelder Behindertensportgruppen mit ihren Rollstuhlfahrern..

Europameisterschaft 98 im Trail- Orientierungssport. Nach dem zweiten Wettkampftag gab es im Hof des Holter Schlosses eine stimmungsvolle Siegerehrung mit der IOF- Vertreterin Anne Braggins( Bildmitte,stehend) und dem Schirmherrn Europa- Abgeordner Elmar Brok ( 7. von links stehend).

Als die Orientierungslauf WM 95 anstand, band das Organisationskomitee zwei Demonstrationsläufe der noch jungen Disziplin für Körperbehinderte ins offizielle WM-Programm mit ein. Einer der beiden Demonstrationsläufe für diese neue Disziplin im Orientierungssport wurde unter ASG- Regie in Liemke veranstaltet. Die heimische SCW Liemke stellte dazu seine Sportanlage zur Verfügung, und die SCW- Mitglieder wirkten tatkräftig in der Organisation mit. Vom Gelingen des Demo-Laufes beeindruckt trug die Beauftragte für Trail- Orienteering der Internationalen Orientierungs Federation (IOF) der ASG die Organisation einer Europameisterschaft 1998 im Trail-O an. Die ASG sagte zu und bereitete sich gewissenhaft auf die große Aufgabe vor. Bei der Gemeinde wie auch in der örtlichen Geschäftswelt fand sie lobenswerte Unterstützung. Europa- Abgeordneter Elmar Brok übernahm die Schirmherrschaft. Die Trail-O- EM, deren zwei Wettbewerbe im Tönsberg bei Oerlinghausen und im Holter Wald ausgetragen wurden, hatte Teilnehmer aus neun Nationen am Start.

Im Sommer 2002 kam es zu einer zweiten EM- Austragung im Trail-O in Schloß Holte-Stukenbrock, deren Wettkämpfe im Bokelfenn, in Liemke und im Sportpark am Ölbach stattfanden.

In unserem wunderschönen Holter Wald durften wir leider nicht die Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf veranstaltenIm technischen Bereich des Trail- O, vor allem in der Kartenherstellung, setzte die ASG bei idiesen beiden intertnationalen Veranstaltungen neue internationale Maßstäbe Das führte dazu, dass Peter Gehrmann bei der EM 2000 in der Ukraine, der EM 2003 in der Schweiz und bei der WM 2007 in Finnland als International Technical Advisor der IOF eingesetzt wurde.

Leider fanden die Trail-O- Initiativen der ASG im Deutschen Turnerbund, dem deutschen Fachverband für Orientierungslauf, keinerlei Unterstützung, So blieben die Veranstaltungen der ASG bisher Einzelaktivitäten im deutschen Orientierungssport. International hat der Trail- O sich jedoch längst durchgesetzt. Die IOF trägt regelmäßig Weltcdupläufe und Weltmeisterschaften aus.

 

Keine Deutschen Meisterschaften im Holter Wald

Ein Wermutstropfen fiel im Jahr des 25. Vereinsjuibiläums in den Kelch der ASG- Orientierer. Die der ASG für 2001 zugesprochene Deutsche Meisterschaft im Staffel- Orientierungslauf konnte nicht hier in Schloß Holte- Stukenbrock stattfinden, da der Waldbesitzer den Zugang zum Holter Wald für diese Veranstaltung aus grundsätzlichen Erwägungen heraus nicht erlaubte. Die ASG trug als Ersatz dafür im benachbarten Lippe einen Lauf zur Deutschen Staffelliga aus, in den auch die Westfalenmeisterschaften 2001 integriert waren.