Geschichte der ASG Teutoburger Wald - Modernes Leistungstraining

Beitragsseiten

 


Grundlage für die Erfolge der ASG- Orientierer ist das stetige Bemühen des Vereins um ein intensives wie modernes Leistungstraining. Diesem schlossen sich Spitzenläufer benachbarter Vereine wie auch bei den Universitäten Bielefeld und Paderborn studierende Orientierungsläufer an. Unterstützt durch Fördermittel der Stadt Schloß Holte Stukenbrock konnte sich die ASG dafür ein modernes eliktronisches Kontroll- und Zeitmeßsystem für das Orientierungslauftraining beschaffen, welches den positiven Trainingseffekt erheblich förderte.

Vom Spitzensporttraining der Orientierer profitierte auch die Leishtathletikabteilung der ASG. Neben der starken Orientierungsläuferin Karin Schmalfeld profilierte sich hier vor allem der schnelle Sören Riechers, der im Orientierungslauf für die Bielefelder TG startet, jedoch als Leichtatlet für die ASG antritt. Er erzielte beachtliche Ergebnisse im regionalen LA- Bereich.

1997 gewann die ASG die Mannschaftswertung des Hermannslaufes in der Besetzung Oliver Foeth, Horst Gehrmann, Stefan Wittwer, Martin Sprenger und Christian Rossnegger.