Neues Finnenbahn- Meeting in gemeinsamer Regie von ASG und Laufspaß

Ein Kultlauf wird weiterleben

In einundzwanzig Jahren hatte sich das Finnenbahn-Meeting, eine 90-Minuten Laufstaffel in SHS, aus einfachsten Anfängen bis zu einem anerkannten Kultlauf entwickelt. Der Teilnahme-andrang war letztlich so groß, dass die Meldeliste für die 80 liziensierten Dreierteams letztlich in weniger als einer Minute nach Beginn der Anmeldezeit ausgebucht war. Dennoch mussten sich die Organisatoren der ASG Teutoburger Wald im vorletzten Herbst entschließen, das Finnenbahn-Meeting vorerst einzustellen, da immer mehr Helfer aus dem bewährten Organisationsteam durch Überalterung oder berufsbedingt ausgefallen waren. In diesem Jahr soll jedoch das Finnenbahn-Meeting wieder aufleben, und zwar mit einem Organisationsteam aus den Vereinen ASG und des Laufspaß SW Sende.

Die beiden Vereinsverantwortlichen Claus Mikus, ASG, und Jörg Tews, Laufspaß, zusammen mit den Stellvertretern für das zukünftige Organisationsteam Olaf Buschke, Laufspaß, und Carina Füchtenschnieder, Laufspaß sowie Horst Gehrmann, ASG und Matthias Kinzel,ASG 

Die Neuauflage soll - traditionell nach dem Pollhansfest- am Sonnabend, dem 22. Oktober stattfinden. Zur bereits zweiten Vorbereitungssitzung hatten am vergangenen Donnerstag ASG-Boss Claus Mikus und des Laufspaß-Vorsitzender Jörg Tews die bewährten Laufsport Organisatoren beider Vereinen zusammengerufen. Gemeinsam folgte man einem von Finnenbahnmeeting-Initiator Horst Gehrmann vorgetragenen Konzept, beim Neustart der Veranstaltung dieser einen neuen organisatorischen Rahmen zu geben. Hierdurch sollen die beim Ölbachstadion gegebenen Möglichkeiten besser genutzt werden, um den Staffellauf organisatorisch praktikabler wie sicherer abzuwickeln. So soll das Großzelt , in dem die Staffelwechsel stattfinden, ins Stadioninnere verlegt werden, wobei die Laufrunde aus diesem heraus in gewohnter Weise um die Finnenbahn führen wird. Die Streckenlänge der Runde wird sich dadurch auf ca. 1450 Meter verlängern. Damit dadurch die Gesamtrundenzahl der Staffel nicht drastisch sinkt, haben die Organisatoren sich auf eine Ausweitung der Staffellaufzeit von bisher 90 auf zukünftig 99 Minuten geeinigt.

Neues Junior-Finnenbahn-Meeting

Entscheidende Neuerung aber soll eine Junior-Staffel des -Meetings für Schüler werden, die in den Nachmittagsstunden vor den abendlichen Hauptlauf ausgetragen wird. Hie werden sich die laufbegeisterten Youngsters im Alter von 6-12 Jahren unter Anleitung ihrer Eltern oder Übungsleiter in einer 33 minütige Dreierstaffel messen, deren Rundenlänge etwa 500 Meter betragen soll. Um bei diesem laufsportlichen Novum nichts dem Zufall zu überlassen, werden die Laufspaß- Schüler an einem Trainingsabend im Sommer unter der Regie von Jörg Tews eine „Probestaffel“ laufen. Zeitlich strebt man einen Start der Schülerstaffel um 17:00 Uhr an, nach der dann um 18:30 Uhr die Hauptstaffel in die Dämmerung hineinläuft. Gewiss wird Bürgermeister Hubert Erichlandwehr am Finnenbahn- Abend wieder zur Trompete greifen, um fachgerecht das hierzulande einzigartige Startsignal „Zur Attacke“ zu blasen.

Auch die weiteren nur beim Finnenbahn-Meeting gegebenen Besonderheiten wie Wechselmodus, Sportschau und Finnenbahnlied sollen bestehen bleiben. Schließlich haben sie die Veranstaltung zu einem regionalen Kultlauf werden lassen, und ein solcher soll sie auch zukünftig bleiben.