Jahreshauptversammlung der ASG Teutoburger Wald

Den Laufsport in der Stadt weiter beleben

Über eine gut besuchte Jahreshauptversammlung konnte sich ASG- Vorsitzender Claus Mikus freuen, wobei er die eigens aus England angereisten Mitglieder Jane und Tony Farrow als besonder Highlight-Gäste begrüßte. Für die hiesigen ASG- Mitglieder fügte er seiner Begrüßungsansprache den mahnenden Satz hinzu: „Ich würde mir für die Beteiligung am wöchentlichen Vereinstraining die gleichen Teilnehmerzahlen wie heute wünschen.“

Der Jahresbericht der geschäftsführenden Vorstandsmitglieder zeigte, dass die Trainings- und Wettkampfaktivitäten der ASG-Mitglieder sich zunehmend rückläufig darstellen, da immer mehr Mitglieder ins höhere Alter gekommen sind. Das allgemeine Vereinsleben ist diesem Trend aber nicht gefolgt. So konnten die vereinsinternen Aktivitäten wie Eselstour, Sender-Sender Radfahrt ,Dreibergelauf und Ausdauerzehnkampf weiterhin stattfinden, wobei Zehnkampfwart Horst Gehrmann einige besonders gelungene Events herausstellte. Was die Belebung des Laufsportes in der Stadt betrifft, konnte man bei der wiederholten Veranstaltung der Holter Meile und der ersten Stadtmeisterschaft über 5 000 Meter auf eine sehr gute Zusammenarbeit mit den Ausrichtungspartnern vom Laufspaß SW Sende zurückblicken. Dadurch motiviert laufen jetzt Gespräche zwischen den beiden hiesigen Laufsportvereinen über eine gemeinsame Wiederaufnahme des Finnenbahn-Meetings. So könnte bereits in diesem Herbst das nach 21 Events vorübergehend eingestellte beliebte Laufspektakel auf der Finnenbahn eine Fortsetzung finden.

Die für diese Versammlung anstehenden Vorstandswahlen wurden eine kurze wie reibungslose Angelegenheit, denn Claus Mikus als 1. Vorsitzender , Matthias Kienzel an Stellvertreter sowie Helmut Annneken als Kassenwart wurden einstimmig wiedergewählt. Einstimmig verliefen auch die Wahlen der sportlichen Fachwarte, wobei es jedoch zu einer Aufteilung kam, indem Iris Hohberg den bisher von Markus Dingenotto betreuten Bereich „Orientierungslauf“ übernahm, während Dingenotto sich nun verstärkt der Betreuung der Bereiche Radsport und Skilanglauf widmen will.

Nikolaus Risch trug vor, dass man in sportlicher Zusammenarbeit mit der Bielefelder TG und dem OL-Team Lippe die Ausrichtung der Deutschen Orientierungslauf-Meisterschaft 2018 in der Mitteldistanz anstrebe. Hier laufen bereits die erforderlichen Verhandlungen mit den Umwelt- und Forstbehörden, die vor der offiziellen Bewerbung beim Fachverband abgeschlossen sein sollen.

Im bevorstehenden Sportjahr steht für die ASG das 40-jährige Vereinsjubiläum an. Die Ausdauersportler wollen dieses im, Spätsommer mit einer von eine sportliche Aktivität umrahmten Festlichkeit begehen.

Der geschäftsführendes und erweiterte ASG- Vorstand für die kommenden zwei Jahre: von links: Claus Mikus ( 1. Vorsitzender) Kai-Strohmeier ( Fachwart Leichtathletik), Matthias Kienzel (2. Vorsitzender ) Horst Gehrmann ( Fachwart Zehnkampf) hinten: Markus Dingenotto ( Fachwart Rad und Ski) vorn: Helmut Anneken ( ASG-Kassenwart) Nikolaus Risch ( Fachwart Breitensport)

Foto: Der geschäftsführendes und erweiterte ASG- Vorstand für die kommenden zwei Jahre: von links: Claus Mikus ( 1. Vorsitzender) Kai-Strohmeier ( Fachwart Leichtathletik), Matthias Kienzel (2. Vorsitzender ) Horst Gehrmann ( Fachwart Zehnkampf) hinten: Markus Dingenotto ( Fachwart Rad und Ski) vorn: Helmut Anneken ( ASG-Kassenwart) Nikolaus Risch ( Fachwart Breitensport)