Finnenbahn-Meeting- Erinnerungslauf

 

Bis „zur allerletzten Rille“ gekämpft

In der Woche nach Pollhans ist das Finnenbahn-Meeting; zuerst war das am Mittwoch drauf und später dann am Freitag. So war es 21 Jahre lang Tradition in Schloß Holte-Stukenbrock. Nun wurde das Finnenbahn- Meeeting eingestellt; vielleicht nur vorübergehend, vielleicht aber auch für immer.

Wir sind bemüht, uns neu auszurichten und basteln gedanklich schon an einer neuen Veranstaltung“ sagt der ASG-Vorstand.

Was vorerst bleibt, ist das Jucken in den Läuferbeinen in der Woche nach Pollhans. Das plagte offenbar am meisten Mitbegründer und Meeting-Organisator Horst. „Ich bin noch nie beim Finnenbashn-Meeting selbst mitgelaufen, habe 21 Jahre lang immer nur organisiert“ , stelle er fest und verabredete sich kurzfristig mit zwei Trainingskameraden zu einem 90-Minuten Finnenbahnlaufen beim Donnerstagstraining. Ebenso kurzfristig stand dann auch ein Laufspass-Team als Gegner auf der Finnenbahn.

Die ASG- Mannschaft mit Ex-Organisator Horst, Kassenwart Helmut und dessen Sohn Markus boten den Sterncheläufern um Jung-Ehemann Thomas, dessen Trauzeuge Olaf und Trauzeugen-Ersatzmann Benny ein hochinteressantes Rennen, bei dem die Führung hin- und herging und trotz regennasser Finnenbahn manchmal Rundenzeiten unter 3: 15 Min herauskamen. In der Endphase kämpfte man unter Ausnutzung aller beim Finnenbahn-Meeting erlaubten Wechselpraktiken praktisch „bis zur allerletzten Rille“. Letztlich, nachdem die Sternchenläufer in den Schlussminuten noch einmal die Führung übernommen hatten,  retteten sich die ASG-er mit  knappem Vorsprung ins Ziel.

„Ein herrliches Spaß“, war die einhellige Meinung der Beteiligten „Wir bieten das als Herausforderung für das anstehende Wintertraining an“.

Ergebnis:

   Team Runden Zeit
1 ASG1 23 1:32:13
2 Laufspass1 23 1:32:45

 

Wer kommt in 90 Minuten weiter als wir...d.h. diese beiden Teams?
Die Zeiten sind elektronisch erfasst. Ihr könnt loslegen !!! Bitte dann rechtzeitig (mit Gegnerteam(s)!) anmelden, und wir kümmern uns um die Zeitnahme.“